Protestantische Kirchengemeinde Neunkirchen am Potzberg

Gemeindeblättchen Nr. 113, Dezember 2005


Warten im Advent

Advent ist im Dezember

Gott sei Dank fangen wenigstens die Adventskalender noch am 1. Dezember an. Alle anderen Weihnachtsartikel können wir ja schon viele Wochen vorher in den Läden kaufen. Seit Anfang November finden sich in fast allen Prospekten, die ins Haus flattern, weihnachtliche Artikel.
Und in den Kaufhäusern warten Lebkuchen, Kerzen und Christbaumschmuck schon am Eingang auf ihre Käufer. Sogar die ersten Weihnachtslieder sind schon zu hören.

Ich muss sagen: Mich ärgert das.
Mir geht es so, dass ich Anfang November noch gar keine Lust auf Lebkuchen habe. Was ist denn überhaupt noch Besonderes an ihm, wenn man ihn fast das ganze Jahr über bekommen kann? Und wenn ich ab Mitte November in den Kaufhäusern mit Weihnachtsliedern berieselt werde, dann kann ich sie an Heilig Abend nicht mehr hören. Unseren Kindern muten wir das Warten auf den 1. Dezember zu, wo der Adventskalender endlich beginnt. Uns Erwachsenen aber ist es möglich, schon Wochen vorher Weihnachtsgeschenke und Weihnachtsschmuck zu kaufen.

Haben wir das Warten verlernt?

Ich denke, oft ist unsere Adventszeit so ausgefüllt und hektisch, dass wir tatsächlich das Gefühl haben: Wir schaffen nicht alles bis Weihnachten. Wir müssen bereits vorher anfangen mit unseren Vorbereitungen, nicht erst am ersten Advent. Trotzdem wünsche ich mir, das die Adventszeit tatsächlich erst am ersten Advent beginnt, nicht bereits schon Wochen vorher. auch wenn das bedeutet, dass ich weniger Zeit für meine Vorbereitungen habe und ich sie vielleicht deswegen etwas reduzieren muss.

Für mich ist die Adventszeit gerade dadurch kostbar, dass sie begrenzt ist. Deshalb will ich sie bewusst und sorgsam gestalten, mit Kerzenlicht und Tannenzweigen, Plätzchen und Weihnachtsduft.

Und ich will Großes erwarten und mich öffnen für das Wunder von Weihnachten: Dass Gott selbst zur Erde kommt, Licht ins Dunkel bringt und einen Engel sendet, der zu mir sagt:
Fürchte dich nicht.

Ich wünsche ihnen eine schöne Adventszeit mit Momenten der Ruhe und Stille und Raum für Vorfreude auf das Fest

Es grüßt Sie

Ihr

Michael Comtesse

zum Seitenanfang